Herren 1: perfekter Koppelspieltag

/, Herren, Herren 1/Herren 1: perfekter Koppelspieltag

Herren 1: perfekter Koppelspieltag

Mit sensationellen Punkten aus zwei Spielen festigt die erste Mannschaft den dritten Tabellenplatz. Vor allem der erkämpfte Punkt gegen Aufstiegsaspirant Kolbermoor ist aufgrund der geschwächten Mannschaftsaufstellung ganz hoch einzustufen.

14 Uhr vielen die Startklappen zunächst gegen Ligafavorit Kolbermoor. Im Vorfeld rechneten wir uns in diesem Spiel keine Chancen aus, da wir Max und Jens ersetzen mussten. Dafür rückten Reinhold Berger und Rainer Ruff ins Team. An dieser Stelle schon einmal großen Dank für die Unterstützung, Männer! In der Doppelrunde zu Beginn gewannen Soma und Olli erwartungsgemäß mit 3:0, wobei Emmanuel und Rainer gegen das Spitzendoppel mit 3:1 die Segel streichen mussten. Dann kam der erste kleine Knackpunkt. Reinhold und Thomas spielten gegen Fuchs/Dütch groß auf und gewannen den Entscheidungssatz knapp mit 11:8. In den nachfolgenden Einzeln ließ Soma dem Schüler-Nationalspieler Hollo keine Chance und erhöhte das Punktekonto auf 3:1. Am Nebentisch ging es dagegen heiß her. Olli spielte sich gegen den südamerikanischen Import Jimenez Perez immer besser ins Spiel und gewann schließlich überraschend aller den Entscheidungssatz mit 11:9. Der zweite kleine Knackpunkt! Oha, was ist da los… 4:1 für die Postler. Im mittleren Paarkreuz rückten die Gebirgsläufer aus Kolbermoor den Punktestand aber wieder gerade und verkürzten durch Kallai gegen Thomas und Fuchs gegen Emmanuel auf 4:3. Auch die Spiele im unteren Paarkreuz zeigten das gleiche Bild. Reinhold musste sich gegen Dütch mit 3:1 geschlagen geben und auch Rainer hatte nach gewonnenem ersten Satz gegen Buchner am Ende doch das Nachsehen. Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde 4:5 für Kolbermoor.

Die zweite Einzelrunde starte mit einer Punkteteilung. Während Soma gegen Jimenez mit 3:1 gewann, verlor Olli nebenan mit 0:3 ohne wirkliche Chance. Auch Emmanuel verlor gegen den Ungarn Kallai mit 0:3. Zwischenstand 5:7. Die erwartete Niederlage schien ihren Lauf zu nehmen. Dann schickten wir Thomas gegen Fuchs ins Rennen. Normalerweise ein Spiel, was laut Papier deutlich oder knapp für Fuchs ausgehen müsste. Doch weit gefehlt. Thomas stellte sich gut auf die kurze Noppe von Fuchs ein, spielte immer sicherer und aggressiver und gewann nach großartigen Kampf im 5ten mit 11:6. Der dritte Knackpunkt! Rainer musste anschließend auch in seinem zweiten Spiel Gegner Dütch zum Sieg gratulieren. Zwischenstand somit 6:8. Dann ging Reinhold an die Platte, der in dieser Saison schon öfter bei uns aushalf und konstant überzeugte. So dann auch in diesem Spiel, auf ihn ist einfach Verlass. Gegen Buchner spielte er sehr clever und gewann schließlich ebenfalls im 5ten denkbar knapp, aber hochverdient mit 11:9.  Der vierte Knackpunkt!

Somit musste das aus den Spitzenpaarkreuz zusammengesetzte Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Sieg für Kolbermoor oder Remis und Punktgewinn für uns? Soma und Olli agierten bis in die Haarspitzen konzentriert und motiviert. Noch ein Schlussdoppel wollten sie nicht verlieren. Und dann es war soweit. Mit 3:1 Sätzen holten sie den absolut verdienten und überglücklichen Punktgewinn nach Hause. Bravo, eine grandiose Mannschaftsleistung!

Die Euphorie musste dann aber schnell wieder gebremst und der Blick nach vorn gerichtet werden. Um 18 Uhr warteten schon die nächsten Gegner vom MTV Ingolstadt auf uns! Im Vorfeld hatten wir uns gerade in diesem Spiel Punkte eingerechnet, so dass wir den Abwehrspezialist Eugen von unserer 2. Mannschaft für dieses Spiel gewinnen konnten. Wie gewohnt spielte als zweiter Ersatzmann Dauerbrenner Reinhold wieder mit. Und los gings!

In den Doppeln zeigte sich zu Beginn ein gleiches Bild wie im Spiel zuvor. Soma und Olli gewannen problemlos, während Emmanuel mit seinem jetzigen Doppelpartner Eugen mit 3:1 verlor. In ihrem zweiten Doppel des Tages taten sich Reinhold und Thomas schwer und verloren nach einem 0:2 Satzrückstand und Satzausgleich dennoch mit 2:3. Schade! Die Einzelrunde startete wie gewohnt mit einem ungefährdeten Sieg von Soma gegen Dömel. Links daneben konnte Olli gegen den Tschechen Urbanek nicht an seine Leistung des Spiels gegen Jimenez anknüpfen und verlor im Entscheidungssatz deutlich mit 4:11. Im Anschluss konnte unser mittleres Paarkreuz überzeugen. Emmanuel gegen Teuber, Thomas gegen Schaer und schließlich Reinhold gegen Gawlik ließen unser Punktebarometer auf 5 Zähler ansteigen. Aber die Ingolstädter blieben dran. Nach einem erbitterten Kampf und mehreren Satzbällen im zweiten Durchgang musste sich Eugen unglücklich Guni mit 9:11 im 5ten geschlagen geben. Zwischenstand 5:4 für uns.

In der zweiten Einzelrunde folgten sichere Siege von Soma und Olli im oberen Paarkreuz. Die Ingolstädter waren aber zäh wie Kaugummi. Auch wenn Thomas den 8. Punkt mit einem knappen Sieg gegen Teuber einheimste, sah Emmanuel gegen Schaer keine Sonne und auch Reinhold musste Guni zum Sieg gratulieren. Aber wir hatten ja noch Eugen und das Backup Olli und Soma im Schlussdoppel. Eugen spielte konstanter als im ersten Spiel holte den Siegpunkt zum verdienten 9:6. Danke, Eugen!

Somit holten wir nicht für möglich gehaltene drei Punkte an diesem Wochenende. Ein wichtiger Meilenstein für das Minimalziel Klassenerhalt. Am kommenden Wochenende reisen wir dann nach Schwabhausen.

 

 

By | 2017-11-19T15:16:46+01:00 19. November 2017|Alle, Herren, Herren 1|